Judoverein-Görlitz e.V.

Hier sind mal alle Judo Bodentechniken (Katame-Waza) aufgelistet

Judo Grifftechniken (Katame-Waza)

Im Allgemeinen sind damit sämtliche Judo-Bodentechniken gemeint. Da jedoch einige der Techniken auch im Stand angewendet werden können, scheint der Begriff "Grifftechniken" zur Beschreibung besser geeignet. Ungeachtet dessen wird hier trotzdem von Bodentechniken (Ne-waza) gesprochen, da dies, verständlicher und auch das Haupteinsatzgebiet dieser Techniken ist.

Die Einteilung der Grifftechniken

Es werden drei große Gruppen von Grifftechniken unterschieden. Diese sind ...

  1. Festhaltegriffe (Osae-komi-waza)
  2. Würgegriffe (Shime-waza)
  3. Hebelgriffe (Kan-setsu-waza)

Die genauere Klassifizierung der Gruppen ist sehr schwierig, da je nach System (Kadokan, Kawaishi) und Betrachtungsweise mehrere Möglichkeiten in Betracht kommen. So werden die Techniken (und deren Namen) unterschieden durch das Prinzip, die Angriffsrichtung, Position von Uke und Tori, Stellung von Uke und Tori, usw.

Festhaltegriffe (Osae-komi-waza)

Als Festhaltegriffe werden alle Griffe bezeichnet, bei denen der Gegner in seiner Aktionsfreiheit weitgehend eingeschränkt ist. Er muss dazu eine je nach Wertung vorgegebene Zeit in der Rückenlage fixiert werden. Es darf dem Gegner nicht möglich sein, seine Schultern mehr als 90° zum Boden zu verdrehen oder die Beine von Tori zu umklammern. Unterschieden werden können die Techniken auf folgende Weise:

1. Durch die Position von Tori zu Uke

  • von der Seite
  • von der Kopfseite
  • aus dem Reitsitz

2. Durch die Position von Tori

  • Tori liegt auf der Seite (z.B.: Kesa-gatame)
  • Tori liegt auf dem Bauch (alle Shiho-gatame)

3. Was fixiert wird

  • Uke's Schultergürtel
  • Uke's Schultergürtel und Hüfte
Kami-Shio-Gatame – von der Kopfseite
Name Position Ukes zu Tori / Postion von Tori Fixierung Animation Beschreibung
Kami-
sankaku-
gatame
(oberer
Dreiecks-
vierpunkt-
haltegriff)
Reitsitz / Bauch Schulter
und Hüfte
Uke´s Kopf und Uke´s rechter Arm liegen auf Tori´s linkem Unterschenkel. Tori klemmt seinen linken Fuß in seine rechte Kniekehle („Dreieck“), legt sich schräg über Uke und umklammert Uki´s linkes Bein. Befreiungsmöglichkeit: Uke bildet von unten das Dreieck, rollt über die Seite und hält selbst Kami-san-kaku-
gatame.
Kami-
shio-
gatame
(Oberer
Vierer)
Kopf / Bauch Schulter Uke liegt auf dem Rücken. Tori legt sich von der Kopfseite her kommend auf Uke – an Uke´s Gesicht vorbei –, fasst mit beiden Händen unter Uke´s Armen hindurch in Uke´s Gürtel und kontrolliert so die Arme. Tori´s Beine sind ausgestreckt und auseinander; er stützt sich mit den Zehen ab.
Kuzure-
kami-
shio-
gatame
(-)
Kopf / Bauch Schulter Uke liegt auf dem Rücken und streckt seinen rechten Arm senkrecht nach oben. Tori legt sich von der Kopfseite her kommend auf Uke – rechts an Uke´s Gesicht vorbei –, fasst mit seiner linken Hand unter Uke´s Arm hindurch in Uke´s Gürtel und kontrolliert so Uke´s linken Arm. Tori´s rechter Arm fasst von innen um Uke´s rechten Arm herum hinter Uke´s Kopf in den Kragen. Tori´s Beine sind ausgestreckt und auseinander; er stützt sich mit den Zehen ab.
Ura-shio-gatame
(-)
Kopf / Bauch Schulter Tori hält Uke ähnlich wie bei Kuzure-kami-shio-gatame, umfasst aber beide Arme von Uke von innen. Tori zieht die Beine an und hebt Uke´s Kopf vom Boden ab, damit sich dieser nicht mit dem Hinterkopf abstützen kann.
Kesa-gatame – Schärpengriffe
Name Position Ukes zu Tori / Postion von Tori Fixierung Animation Beschreibung
Gyaku-
kesa-
gatame
(-)
Seite /
(-)
(-) Tori hält Uke mit Kuzure-kami-shio-gatame. Insbesondere umklammert Tori mit seinem rechten Arm den rechten Arm von Uke. Ohne den Griff zu lösen, bewegt Tori sein linkes Bein unter seinem Körper hindurch nach vorne, stellt seinen rechten Fuß auf und nimmt so eine Sitzhaltung wie beim Kesa-gatame ein.
Kashira-
gatame
(-)
Seite /
Seite
Schulter Tori hält Uke-kesa-gatame und greift mit der rechten Hand in sein eigenes rechtes Hosenbein. Abgesehen von dem zusätzlichen Halt erreicht Tori damit, dass sich Uke bei Befreiungsversuchen nicht mehr mit dem Hinterkopf auf dem Boden abstützen kann.
Kata-
gatame
(Schulter-
haltegriff)
Seite /
Seite
Schulter Uke liegt auf dem Rücken und hält seinen rechten Arm über sein Gesicht. Tori legt sich auf den Bauch an Uke´s rechte Seite. Seine ausgestreckten Beine zeigen in Richtung von Uke´s Füßen. Tori greift mit seinem rechten Arm um Uke´s Kopf herum und fasst seine eigene Hand. Uke´s rechter Arm wird zwischen Tori´s und Uke´s Kopf eingeklemmt. Tori stützt sich mit den Zehen am Boden ab, die Füße weit auseinander. Alternativer Eingang: Tori hält Uke Kesa-gatame, und es gelingt Uke, seinen rechten Arm aus Tori´s Umklammerung zu befreien. Uke versucht, seinen rechten Arm nach links – also über sein Gesicht – wegzuziehen. Tori nimmt seinen Kopf herunter, klemmt Uke´s Arm zwischen beiden Köpfen ein, fasst seine eigene Hand und geht zum Kata-gatame über.
Kesa-
gatame
(Schärpen-
Griff)
Seite /
Seite
Schulter Uke liegt auf dem Rücken. Tori sitzt an Uke´s rechter Seite. Seine Beine sind in Richtung von Uke´s Kopf ausgestreckt. Tori fasst mit seiner linken Hand Uke´s rechten Ärmel und klemmt Uke´s rechten Arm unter seiner linken Achsel ein. Mit seinem rechten Arm greift Tori um Uke´s Kopf; seine rechte Handfläche liegt auf den Boden. Tori´s linker Fuß steht auf; sein rechtes Bein ist leicht angewinkelt. Tori nimmt seinen Kopf nach unten, um ihn vor Uke´s Beinen in Sicherheit bringen.
Kuzure-
kesa-
gatame
(Variierter Schärpen-
haltegriff)
Seite /
Seite
Schulter Tori hält Uke-kesa- gatame. Anstatt jedoch mit dem rechten Arm um Uke´s Kopf zu greifen schiebt Tori seine rechte Hand unter Uke´s (von Tori aus gesehen) rechte Schulter und presst dessen zweiten Arm an dessen Körper.
Tate-shio-gatame – im Reitsitz
Name Position Ukes zu Tori / Postion von Tori Fixierung Animation Beschreibung
Tate-
sankaku-
gatame
(Dreiecksreit-
vierpunkt-
haltegriff)
Kopf /
Bauch
Schulter Tori kniet über Uke und legt Uke´s Kopf und Uke´s linken Arm auf seinen linken Unterschenkel. Tori umhakt mit seiner rechten Kniekehle seinen eigenen linken Fuß, lehnt sich nach vorne und umklammert Uke´s linken Arm.
Tate-
shio-
gatame
(Reitvierer)
Reitsitz / Bauch Schulter und Beine Tori kniet im Reitsitz über Uke und klemmt wie bei Kata-gatame Uke´s Arm zwischen beiden Köpfen ein, indem er um Uke´s Hals greift und seine eigene Hand fasst. Tori´s Füße greifen unter Uke.
Yoko-shio-gatame – von der Seite
Name Position Ukes zu Tori / Postion von Tori Fixierung Animation Beschreibung
Kata-osae-gatame
(Schulter-
festlege-
haltegriff)
Seite / Bauch Schulter Tori greift den auf dem Rücken liegenden Uke von der linken – also Uke´s rechter – Seite aus an. Uke hat seinen linken Arm nach oben gestreckt. Tori greift mit seinem linken Arm von rechts um Uke´s linken Arm herum über Uke´s Gesicht unter dessen Kopf hindurch, legt sich über Uke und fasst seine eigene Hand. Tori zieht sein linkes Bein an und streckt das rechte aus.
Kuzure-
yoko-shio-
gatame
(Kopf-
seitvierer)
Seite / Bauch Schulter
und Ober-
schenkel
Tori hält Uke wie in Yoko-shio-gatame. Anstatt jedoch mit dem rechten Arm um Uke´s Bein zu greifen, zieht Tori Uke´s gegenüberliegenden Arm unter dessen Rücken und hält ihn dort.
Mune-
gatame
(Brust-
haltegriff)
Seite / Bauch Schulter Uke liegt auf dem Rücken. Tori legt sich von der Seite kommend (90°-Winkel) auf Uke und umklammert mit beiden Armen den gegenüberliegenden Arm von Uke.
Yoko-shio-
gatame
(Seit-
vierer)
Seite / Bauch Schulter und Hüfte Uke liegt auf dem Rücken. Tori legt sich von der Seite kommend (90°-Winkel) auf Uke. Ein Arm von Tori umfasst das ihm gegenüberliegende Bein von Uke, der andere Arm fasst um den Kopf herum in den Kragen.
Sonstige Haltegriffe
Name Position Ukes zu Tori / Postion von Tori Fixierung Animation Beschreibung
Kuzure-
tate-shiho-
gatame
(variierter
Reitvier-
punkt-
haltegriff)
(-) /
(-)
(-) Tori sitzt mit angezogenen Beinen auf Uke. Die Fersen von Tori hakeln sich in die Kniekehlen von Uke´s Beinen. Tori´s rechter Arm greift um Uke´s Kopf herum. Uke´s rechter Arm wird durch Tori unter seiner linken Achsel eingeklemmt und zusätzlich durch Tori festgehalten.
Makura-
kesa-
gatame
(Kissen-
schärpe)
(-) /
(-)
(-) Wie Hon-kesa-gatame. Tori hat den Oberkörper von Uke etwas nach oben gehoben, sein rechtes Knie unter Uke´s rechte Schulter geschoben. Tori greift noch mit seiner rechten Hand auf seinen rechten Oberschenkel und kontrolliert dadurch im verstärkten Maß den Schulterbereich von Uke.
Uki-gatame
(Schwebe-
haltegriff)
(-) /
(-)
(-) Beide Hände von Tori greifen das Revers von Uke, mit dem rechten Schienbein wird der Brustkorb belastet.
Ushiro-
kesa-
gatame
(-)
(-) /
(-)
(-) (-)
Ushiro-
yoko-
shiho-
gatame
(-)
(-) /
(-)
(-) (-)

Würgegriffe (Shime-waza)

Als Würgegriffe werden alle Griffe bezeichnet die sich entweder gegen die Halsschlagadern oder gegen die Halsvorderseite (Kehlkopf) richten. Durch die kurze Griffvorbereitung und die schnell einsetzende Wirkung (physiologischer und psychologischer Art) ist ein schneller Sieg selbst gegen körperlich überlegene Gegner möglich. Die Wirkung einer würge hängt im Wesentlichen vom Angriffsziel ab. Bei Druck auf die Halsschlagadern kommt es zu einer Unterbrechung der Blutzirkulation im Kopf. Als Folge tritt nach 8-14 Sekunden Bewusstlosigkeit ein, wobei jedoch bei sofortigem Grifflösen Uke nach 10 bis 20 Sekunden das Bewusstsein wiedererlangt. Diese Würgemethode ist entgegen weitläufiger Ansicht für den Sportler ungefährlich und kaum schmerzhaft. Bei der zweiten Würgeart (dem Angriff auf die Halsvorderseite) werden die für die Atmung (etc.) verantwortlichen Nerven (Nervenenden und periphere Verzweigungen des Sympathikus) angegriffen. Dadurch werden reflektorische Angstzustände (Panik) sowie Würge- und Atmungsreize ausgelöst, die den Gewürgten zur Aufgabe zwingen. Eine Bewusstlosigkeit ergibt sich bei dieser Würgeart äußerst selten. Die noch weit verbreitete Meinung, dass bei dieser Art des Würgens die Luftröhre zusammengedrückt und dadurch die Atmung unterbrochen wird, ist anhand der bestehenden anatomischen Gegebenheiten des Halses nicht haltbar. Wichtig bei allen würgen ist es, die Druckfläche so klein wie möglich zu halten (P = F / A), also mit den Armkanten und nicht mit Armober- oder -unterseite zu würgen. Auch bei den würgen gibt es mehrere Klassifizierungsarten:

  1. Position von Tori zu Uke und der Jackeneinsatz
    • von vorn mit Jacke (Shime-ai)
    • von hinten mit Jacke (Ushiro-jime)
    • ohne Jacke (Hadaka-jime)


  2. Würgeprinzip
    • Druck auf Halsschlagadern
    • Druck auf Halsvorderseite (Kehlkopf)
    • kombinierte Wirkung


  3. Kraftübertragung durch die Arme mit
    • Scherbewegungen (einseitig und beidseitig)
    • Umschlingen
    • Knebeln


  4. Würgerichtung und Art
    • von vorn
    • von hinten
    • durch Drehen um Uke
    • durch Prinzip Sankaku
Ashi-jime – mit Bein
Name Position Würgeprinzip / Kraft-übertragung Animation Beschreibung
Hasami-
jime
(Scheren-würgen)
von hinten Halsvorderseite / einseitig Scheren Uke macht eine Bank. Tori kommt von links, greift mit der linken Hand unten an Uke´s Hals vorbei zum gegenüberliegenden Kragen, steigt mit dem linken Bein über Uke´s Kopf und würgt zwischen Kragen und Bein.
Hidari-
ashi-
jime
(-)
von vorn Halsvorderseite / einseitig scheren Tori greift mit der linken Hand tief in Uke´s (von Tori aus gesehen) rechten Kragen, legt seine linke Wade an die gegenüberliegende Seite von Uke´s Hals und fasst mit der rechten Hand sein eigenes linkes Fußgelenk. Der Würgegriff entsteht durch Heranziehen des linken Beins und nach links drehen der linken Hand.
Kagato-
jime
(Fersen-
würgen)
von vorn Halsvorderseite / scheren mit Fuß Uke greift Tori mit der rechten Hand an. Tori kontrolliert Uke zwischen seinen Beinen. Tori greift mit links tief in Uke´s (von Tori aus gesehen) rechten Kragen, legt seinen linken Fußspann an Uke´s Hals und greift mit rechts in Uke´s gegenüberliegenden Kragen. Tori´s linker Fuß unterstützt den Kreuzwürgegriff.
Kami-shio-
ashi-jime
(-)
von vorn Halsvorderseite / einseitig scheren Uke hält Tori in Kami-shio-gatame so weit vorne, dass Kami-shio-jime nicht möglich ist. Tori greift mit einer Hand tief in Uke´s Kragen, legt die gegenüberliegende Wade von oben an Uke´s Hals, fasst mit der freien Hand sein eigenes Fußgelenk und würgt zwischen Hand und Wade.
Kata-jime
(Schulter-würgen)
von hinten Halsvorderseite / einseitig scheren Uke greift Tori zwischen dessen Beinen mit dem rechten Arm an. Tori zieht den angreifenden Arm lang, klemmt Uke´s Hals und die Schulter des angreifenden Arms zwischen seinen Waden ein, hakt die Zehen ineinander und würgt zwischen seiner rechten Wade und Uke´s Schulter.
Kensui-
jime
(Fallrist-würgen)
(-) (-) / (-) Uke hält Tori in Yoko-shio-gatame. Tori greift mit der Hand unter Uke´s Kopf hindurch in Uke´s gegenüberliegenden Kragen, schlingt sein Bein um Uke´s Hals und würgt durch Zuziehen mit der Hand und Drücken mit dem Bein.
Hadaka Jime – ohne Judogi
Name Position Würgeprinzip / Kraft-übertragung Animation Beschreibung
Hadaka-jime
(freies Würgen)
von hinten Halsvorderseite / einseitig scheren und ziehen Tori greift mit seinem rechten Arm um Uke´s Hals, so dass Uke´s Kehlkopf in Tori´s rechter Ellbogenbeuge liegt. Tori legt seine rechte Handkante in seine linke Ellbogenbeuge, legt seinen linken Handrücken hinter Uke´s Hinterkopf und würgt durch Zudrücken.
Ushiro-jime
(rückwärtiges Würgen)
von hinten Halsvorderseite / einseitig scheren und ziehen Tori greift Uke von hinten an. (Zum Üben kniet Uke auf dem Boden. Tori kniet aufrecht dahinter auf seinem linken Knie und hat den rechten Fuß aufgestellt. Uke kann an Tori´s rechtem Unterschenkel abschlagen.) Tori´s rechter Arm greift um Uke´s Kopf herum, so dass Uke´s Kehlkopf in Tori´s Ellbogenbeuge liegt (und somit durch den Würgegriff nicht in Mitleidenschaft gezogen werden kann). Tori fasst seine eigene Hand und würgt durch Zusammendrücken des eigenen rechten Arms bei einer gleichzeitigen Drehung nach rechts.
Kata Ha-jime – Hand festlegen
Name Position Würgeprinzip / Kraft-übertragung Animation Beschreibung
Gyaku-
gaeshi-jime
(um-
gekehrtes
Umdrehwürgen)
von vorn Halsvorderseite / einseitig scheren Uke macht eine Bank. Tori nähert sich Uke von vorne, greift mit seiner rechten Hand locker in Uke´s (von Tori aus gesehen) linken Kragen und wickelt diesen nach rechts um Uke´s Hals. Mit seiner linken Hand greift Tori von außen um Uke´s rechten Arm und legt seinen Handrücken hinter Uke´s Kopf zu einem Kata-ha-jime. Tori schwingt sein linkes Bein über sein rechtes nach rechts, wirft Uke nach rechts um und landet mit seinem Kopf auf Uke, um Uke in der Rückenlage zu halten, während Tori den Würgegriff zuzieht.
Kaeshi-
jime
(Umdreh-
würgen)
von vorn Halsvorderseite /
einseitig scheren
Uke macht eine Bank. Tori nähert sich Uke von vorne, greift mit seiner rechten Hand locker in Uke´s (von Tori aus gesehen) linken Kragen und wickelt diesen nach rechts um Uke´s Hals. Mit seiner linken Hand greift Tori von außen um Uke´s rechten Arm und legt seinen Handrücken hinter Uke´s Kopf zu einem Kata-ha-jime. Tori schwingt sein rechtes Bein über sein linkes nach links und taucht mit seinem Kopf von links unter Uke hindurch. Uke fällt nach links auf den Rücken und wird von Tori´s Kopf in dieser Lage gehalten, während Tori den Würgegriff zuzieht.
Kata-ha-jime
(hinteres
Schulter-
würgen)
von vorn Halsvorderseite /
zweiseitig scheren
Tori kniet sich hinter Uke und stellt das rechte Bein auf. Tori´s rechter Arm greift von rechts nach links um Uke´s Hals in Uke´s Kragen. Dabei ist darauf zu achten, dass der Kehlkopf von Uke zu Tori´s Ellenbogen zeigt, damit er nicht gedrückt wird. Tori´s greift mit der rechten Hand unter Uke´s linkem Arm durch mit dem linken Handrücken hinter Uke´s Kopf. Uke´s linker Arm wird dadurch festgelegt. Tori würgt mit der rechten Hand durch Zusammenziehen von Uke´s Kragen.
Othen-
jime
(Rollbank-
würgen)
von hinten Halsschlagadern /
umschlingen
Uke macht eine Bank. Tori kommt von links, greift mit der linken Hand unten an Uke´s Hals vorbei zum gegenüberliegenden Kragen und hakt mit dem rechten Arm an Uke´s rechtem Arm ein. Tori´s linkes Bein hakt an Uke´s linken Arm ein. Danach steigt Tori mit dem rechten Bein über Uke hinweg, und beide rollen nach rechts. Tori legt den rechten Handrücken hinter Uke´s Kopf und legt dadurch Uke´s rechten Arm fest. Tori würgt mit der linken Hand durch Zuziehen des Kragens.
Juji Jime – Kreuzwürgen
Name Position Würgeprinzip / Kraft-übertragung Animation Beschreibung
Gyaku-juji-jime
(umgekehrtes Kreuzwürgen)
von vorn kombinierte Wirkung / zweiseitig scheren und knebeln Tori greift mit überkreuzten Armen links und rechts tief in Uke´s Kragen; beide Handflächen zeigen dabei nach oben. Tori zieht Uke leicht nach oben, drückt die eigenen Ellbogen zu den Seiten und bringt dadurch seine Hände in die richtige Stellung an Uke´s Hals. Schließlich würgt Tori durch eine Scherbewegung der Arme und zum Hals drücken der Handkanten. Alle Judo-Würgegriffe werden seitlich an den Halsschlagadern ausgeführt. Tori muss unbedingt darauf achten, Uke´s Kehlkopf nicht in Mitleidenschaft zu ziehen.
Kata-juji-jime
(Schulter-kreuzwürgen)
von vorn Halsvorderseite / einseitig scheren Tori greift mit überkreuzten Armen links und rechts tief in Uke´s Kragen; eine Handfläche zeigt dabei nach oben, eine nach unten. Tori zieht Uke leicht nach oben, drückt die eigenen Ellbogen zu den Seiten und bringt dadurch seine Hände in die richtige Stellung an Uke´s Hals. Schließlich würgt Tori durch eine Scherbewegung der Arme und zum Hals drücken der Handkanten. Alle Judo-Würgegriffe werden seitlich an den Halsschlagadern ausgeführt. Tori muss unbedingt darauf achten, Uke´s Kehlkopf nicht in Mitleidenschaft zu ziehen.
Nami-juji-jime
(Kreuzwürgen)
von vorn Halsschlagader / zweiseitig scheren Tori greift mit überkreuzten Armen links und rechts tief in Uke´s Kragen; beide Handflächen zeigen dabei nach unten. Tori zieht Uke leicht nach oben, drückt die eigenen Ellbogen zu den Seiten und bringt dadurch seine Hände in die richtige Stellung an Uke´s Hals. Schließlich würgt Tori durch eine Scherbewegung der Arme und zum Hals drücken der Handkanten. Alle Judo-Würgegriffe werden seitlich an den Halsschlagadern ausgeführt. Tori muss unbedingt darauf achten, Uke´s Kehlkopf nicht in Mitleidenschaft zu ziehen.
Sode-guruma
(Ärmelrad)
von hinten Halsvorderseite / zweiseitig scheren Tori greift Uke von schräg rechts hinten an. Seine linke Hand greift von rechts um Uke´s Kopf herum in Uke´s linken Kragen; seine rechte Hand greift links an Uke´s Kopf vorbei in Uke´s linken Ärmel. Es entsteht ein Kreuzwürgegriff. Alternativer Eingang: Tori´s rechte Hand greift links an Uke´s Kopf vorbei in Uke´s linken Ärmel; seine linke Hand greift überkreuz, aber trotzdem links an Uke´s Kopf vorbei in Uke´s linken Kragen. Tori schwingt seinen linken Unterarm im Uhrzeigersinn um Uke´s Kopf. Es entsteht derselbe Kreuzwürgegriff wie oben (nur dass Tori´s linker Arm oben ist).
Tomoe-jime
(Wirbelwürgen)
von vorn
(im Stand)
kombinierte Wirkung / einseitig scheren und umschlingen Tori fasst mit rechts in Höhe von Uke´s Hals und mit links unterhalb der Brust in Uke´s Revers. Danach dreht Tori seinen rechten Arm über Uke´s Kopf und würgt.
Yoko-juji-jime
(-)
(-) (-) / (-) Tori greift mit überkreuzten Armen links und rechts in Uke´s Kragen; beide Handflächen zeigen dabei nach unten. Tori sitzt auf Uke, wird aber von Uke umgeworfen. Tori behält den Griff bei, hält Uke mit den Beinen fest und würgt durch eine Scherbewegung der Arme und zum Hals Drücken der Handkanten.
Okuri Eri-jime – Kragenwürgen
Name Position Würgeprinzip / Kraft-übertragung Animation Beschreibung
Gyaku-
okuri-eri-jime
(umgekehrtes
hinteres
Kragenwürgen)
von hinten Halsvorderseite / einseitig scheren Uke macht eine Bank. Tori kniet neben Uke, greift mit seiner linken Hand tief in Uke´s rechten Kragen, mit der rechten Hand um Uke herum in Uke´s linken Kragen und drückt diesen nach unten.
Okuri-
eri-jime
(hinteres
Kragenwürgen)
von hinten Halsvorderseite / einseitig scheren Tori greift Uke von hinten an. (Zum Üben kniet Uke auf dem Boden. Tori kniet aufrecht dahinter auf seinem linken Knie und hat den rechten Fuß aufgestellt. Uke kann an Tori´s rechtem Unterschenkel abschlagen.) Tori´s rechte Hand greift um Uke´s Kopf herum tief in Uke´s Kragen. Tori´s linke Hand greift unter Uke´s linkem Arm hindurch in Uke´s rechten Kragen und drückt diesen hinunter. Tori würgt durch Zuziehen des Kragens mit der rechten Hand. Alle Judo-Würgegriffe werden seitlich an den Halsschlagadern ausgeführt. Tori muss unbedingt darauf achten, Uke´s Kehlkopf nicht in Mitleidenschaft zu ziehen.
Ryote-jime – parallel
Name Position Würgeprinzip / Kraft-übertragung Animation Beschreibung
Er-jime
(-)
von vorn
(im Stand)
Halsschlagadern / pressen Tori greift mit beiden Händen parallel (Daumen innen) in Uke´s Kragen, dreht die Fingerrückseiten zu Uke´´s Hals und würgt durch Zusammendrücken der Handgelenke. Die Grifftiefe muss so dosiert werden, dass der Würgegriff genau an den Halsschlagadern entsteht – nicht weiter oben, wo es schmerzhaft, aber unwirksam wäre, und keinesfalls am Kehlkopf, wo es gefährlich wäre.
Kami-
shio-jime
(-)
von vorn Halsvorderseite / zweiseitig scheren Uke hält Tori in Kami-shio-gatame. Tori greift mit einer Hand tief in Uke´s Kragen und mit dem gegenüberliegenden Unterarm über Uke´s Kopf hinweg in seinen eigenen Ärmel. Mit der Hand im Kragen zwingt Tori Uke, den Kopf zu drehen, und würgt zwischen Hand und Unterarm.
Sonstige Würge
Name Position Würgeprinzip / Kraft-übertragung Animation Beschreibung
Ebi-jime
(Krebs-
würgen)
(-) (-) / (-) Tori befindet sich zwischen den Beinen von Uke, der sich in Rückenlage verteidigt. Tori kann mit seinem rechten Arm an Uke´s linkem Bein außen vorbeigreifen, greift dann mit seiner rechten Hand in Uke´s rechtes Revers (weit hinten). Würgen durch Druck von Tori´s rechtem Unterarm auf Uke´s rechte Halsseite.
Giaku-
kataha-
jime
(-)
(-) (-) / (-) (-)
Jigoku-
jime
(-)
(-) (-) / (-) (-)
Morote-
jime
(-)
(-) (-) / (-) (-)
Sankaku-
jime
(Dreiecks-
würgen)
(-) (-) / (-) Ausgangsposition, Tori verteidigt in der Rückenlage; Uke ist zwischen seinen Beinen. Tori greift sich den rechten Arm von Uke und zieht Uke daran zu sich ran. Das rechte Bein legt Tori in den Nacken von Uke und Tori bildet San-kaku mit seinen Beinen.
Taware-
jime
(-)
(-) (-) / (-) (-)

Hebeltechniken (Kan-setzu-waza)

Als Hebeltechniken werden alle Griffe bezeichnet, bei denen Gelenke über ihre natürliche Beweglichkeit hinaus belastet werden. Als Folge davon treten Schmerzen auf, die den Gegner zur Aufgabe zwingen. Wird die Krafteinwirkung über diese Schmerzgrenze hinaus fortgesetzt, kann es zu Gelenk- oder Knochenverletzungen kommen. Aus diesem Grunde sollte der Judoka bei diesen Techniken rechtzeitig abklopfen. Im normalen Wettkampfjudo dürfen Hebel nur am Ellenbogengelenk angesetzt werden (Ude-kan-setzu-waza), wobei jedoch auch Nebenwirkungen auf das Schultergelenk nicht ausgeschlossen werden können. Die Einschränkung auf das Ellenbogengelenk erfolgte, weil die Armmuskeln relativ gut Widerstand leisten können und der Schmerz sehr früh einsetzt. Damit ist Uke in der Lage, das Signal zur Aufgabe rechtzeitig zu geben. Grundsätzlich werden die Hebeltechniken am Ellenbogengelenk in zwei große Gruppen eingeteilt.

  • Hebeltechniken am gestreckten Arm von Uke. Dabei wird das Ellenbogengelenk überstreckt.(Ude-hishigi)
  • Hebeltechniken am gebeugten Arm von Uke. Dabei wird das Ellenbogengelenk verdreht. Dies sind die sogenannten Armschlüssel. (Ude-garami)

Die Überstrecktechniken werden dabei wesentlich häufiger angewandt. Bei ihnen sollte die Kraft ungefähr in Richtung des Handrückens bis zur Handunterkante wirken und der Arm Uke´s möglichst senkrecht von seinem Körper wegzeigen. Der Ansatz der Techniken spielt hier eine wesentliche Rolle, da Uke sehr gut und einfach Widerstand leisten kann. Bei der Griffvollstreckung sollte darauf geachtet werden, dass die Hebelverhältnisse ausgenutzt werden (Angriffspunkt in der Nähe von Uke´s Hand).

Bei den Schlüsseltechniken wird Uke´s (nach Möglichkeit rechtwinklig) gebeugter Arm verdreht. Dabei wird durch die große Hebellänge und die ungünstigen physiologischen Verhältnisse schon bei geringster Krafteinwirkung größte Wirkung erzielt. Grundsätzlich muss Uke dabei so blockiert werden, dass ein Mitdrehen des Körpers in die Kraftrichtung nicht möglich ist.

Ashi-gatame – mit Bein
Name Position von Tori zu Uke Hebelpunkt
bei Tori
Animation Beschreibung
Ashi-gatame
(Streckhebel mit Hilfe des Beins)
neben Oberschenkel Uke macht eine Bank. Tori kniet links von Uke, stellt den rechten Fuß auf und klemmt Uke´s linken Arm in seiner rechten Kniekehle ein. Tori kontrolliert mit rechts Uke´s Schulter und hebelt durch Hochziehen von Uke´s Handgelenk.
Kami-hiza-gatame
(oberer Streckhebel mit Hilfe des Knies)
Oberlage Oberschenkel Tori kniet über Uke, ergreift einen von Uke´s Armen an Schulter und Handgelenk und hebelt ihn wie bei Yoko-hiza-gatame über seinen Oberschenkel. Kami-hiza-gatame kann auch an beiden Armen gleichzeitig ausgeführt werden. In dem Fall muss Tori unbedingt auf das gesprochene "Stop" Signal von Uke achten, da Uke nicht abschlagen kann.
Yoko-hiza-gatame
(seitlicher Streckhebel mit Hilfe des Knies)
Oberlage Hüfte Uke liegt auf dem Rücken. Tori kniet neben Uke und hält ihn mit seinem rechten Knie am Boden. Tori´s Hände greifen Uke´s Schulter und Handgelenk und hebeln Uke´s rechten Arm über Tori´s linken Oberschenkel.
Hara-gatame – mit dem Bauch
Name Position von Tori zu Uke Hebelpunkt
bei Tori
Animation Beschreibung
Hara-gatame
(Bauch-
streckhebel)
neben Hände Uke macht eine Bank. Tori kniet links von Uke, stellt den linken Fuß auf, legt Uke´s Handgelenk darauf, sodass Uke´s Ellbogen nach oben zeigt. Tori kontrolliert mit rechts Uke´s Schulter, legt sich mit dem Bauch auf Uke´s Ellbogengelenk und hebelt.
Kannuki-gatame – Arm verriegeln
Name Position von Tori zu Uke Hebelpunkt
bei Tori
Animation Beschreibung
Hiza-
gatame
(Streckhebel
mit Hilfe des
Knies)
Unterlage beide Knien Uke greift Tori zwischen dessen Beinen an und stützt sich mit beiden Händen ab. Tori fasst mit beiden Armen von außen um Uke´s Arme herum, fasst die eigenen Hände und klemmt Uke´s Handgelenke unter den Achseln ein. Tori schiebt Uke mit den Beinen nach hinten und hebelt gleichzeitig beide Arme.
Kannuki-
gatame
(Riegel-
streckhebel)
Oberlage Ellenbogen Tori klemmt Uke´s rechtes Handgelenk unter seiner linken Achsel ein, legt seine rechte Hand auf Uke´s rechte Schulter. Tori verriegelt mit seinem linken Unterarm Uke´s rechtes Ellbogengelenk, legt seine linke Hand auf seinen rechten Unterarm und hebelt.
Kuzure-
kami-shio-
garami
(-)
(-) Unterarm Tori hält Uke Kuzure-kami-shio-gatame und setzt den Würgegriff Kata-te-jime an. Tori lässt mit seiner linken Hand Uke´s Kragen los, während er gleichzeitig sein linkes Bein über Uke´s Kopf schwingt. Tori´s rechte Hand lässt den hinter Uke´s Kopf gefassten Kragen los, während der Arm weiterhin Uke´s Arm umklammert und Uke´s Handgelenk unter der rechten Achsel einklemmt. Tori fasst die eigenen Hände und hebelt durch Zurücklehnen nach rechts und Hochheben der gefassten Hände.
Juji-gatame – Kreuzhebel
Name Position von Tori zu Uke Hebelpunkt
bei Tori
Animation Beschreibung
Gyaku-
juji-
gatame
(umgekehrter
Kreuz-
streckhebel)
(-) (-) Tori liegt auf dem Rücken. Uke greift Tori mit gestrecktem Arm (Würgegriff) an. Tori kontrolliert Uke zwischen seinen Beinen, drückt mit dem rechten Fuß Uke´s (von Tori aus gesehen) rechtes Knie weg, so da Uke auf den Bauch fällt. Gleichzeitig schwingt Tori seinen linken Fuß über Uke´s Kopf. Ähnlich wie bei Yoko-juji-gatame entsteht ein Kreuzhebel, bei dem Tori auf der Seite liegt.
Kami-juji-
gatame
(oberer
Kreuz-
streckhebel)
(-) (-) Uke liegt auf dem Rücken. Tori kniet über Uke. Uke greift mit seiner rechten Hand in Tori´s (von Uke aus gesehen) rechten Kragen und drückt diesen links an Tori´s Kopf vorbei nach oben (Würgegriff). Tori fasst das Handgelenk von Uke´s gestrecktem Arm mit beiden Händen, stützt sich auf dem rechten Knie ab, schwingt seinen linken Fuß über Uke´s Kopf und lässt sich nach links auf den Rücken fallen. Es entsteht ein Kreuzhebel.
Juji-gatame
(Kreuz-
streckhebel, auch
Leisten-
streckhebel)
(-) (-) Uke liegt auf dem Rücken und streckt seinen rechten Arm senkrecht nach oben. Tori steht an Uke´s rechter Seite, greift mit beiden Händen Uke´s Handgelenk, rutscht mit seinem rechten Fuß dicht an Uke´s Seite, steigt mit seinem linken Fuß über Uke´s Kopf, setzt sich hin und lässt sich nach hinten fallen. Uke´s Arm liegt zwischen Tori´s Beinen. Tori dreht Uke´s Arm so, da der kleine Finger unten ist und hebelt, indem er seine Körpermitte vom Boden abhebt.
Othen-
gatame
(Rollbank-
streckhebel)
quer Hüfte Uke macht eine Bank. Tori setzt den Würgegriff Othen-jime an und rollt, wechselt dann aber mit der rechten Hand von Uke´s Kragen zu Uke´s rechtem Handgelenk, schwingt den linken Fuß über Uke´s Kopf und hebelt Juji-gatame.
Yoko-juji-
gatame
(seitlicher
Kreuz-
streckhebel)
(-) (-) Uke auf dem Rücken. Tori kniet über Uke. Uke greift mit seiner rechten Hand in Tori´s (von Uke aus gesehen) rechten Kragen und drückt diesen links an Tori´s Kopf vorbei nach oben (Würgegriff). Tori fasst das Handgelenk von Uke´s gestrecktem Arm mit beiden Händen, stützt sich auf dem rechten Knie ab, lässt sich nach rechts auf die Seite fallen und schwingt gleichzeitig seinen linken Fuß über Uke´s Kopf. Auf der Seite liegend, vollendet Tori einen Kreuzhebel.
Ude-garami – Beugehebel
Name Position von Tori zu Uke Hebelpunkt
bei Tori
Animation Beschreibung
Gyaku-kesa-garami
(-)
Unterlage Unterschenkel Tori hält Uke in Gyaku-
kesa-
gatame und hebelt Uke´s rechten Arm über sein linkes Bein.
Kesa-
garami
(Schärpen-
beugehebel)
seite Oberschenkel Tori hält Uke Kesa-gatame, bringt das Handgelenk von Uke´s eingeklemmtem Arm unter seinen rechten Unterschenkel. Durch Drehen des rechten Beins (Oberschenkel nach oben, Unterschenkel nach unten) entsteht ein Beugehebel. Varianten: Ein Streckhebel (aus der Gruppe Ashi-gatame) entsteht, wenn Tori das Handgelenk von Uke´s eingeklemmtem Arm fasst und den Arm über seinen Unterschenkel hebelt. Dabei kann auch das linke Bein hinzugenommen werden.
Mune-
garami
(-)
(-) (-) Tori sitzt über Uke und hebelt wie in Ude-garami.
Ude-
garami
(Armbeuge-
hebel)
quer Unterarm Uke liegt auf dem Rücken und hat seinen linken Arm angewinkelt. Tori legt sich über Uke und fasst mit seiner linken Hand Uke´s Handgelenk. Anschließend rutscht er mit seiner rechten Hand unter Uke´s Oberarm her und fasst von oben auf den eigenen linken Unterarm. Tori hebelt, indem er beide Handgelenke nach unten drückt und dadurch Uke´s Ellbogen nach oben und gleichzeitig Uke´s Handgelenk nach unten drückt.
Ude-garami-
henkawaza
(-)
(-) (-) Uke macht eine Bank. Tori fasst mit seiner linken Hand von außen Uke´s linkes Handgelenk, legt seine rechte Handkante von hinten an Uke´s Schultergelenk und hebelt, indem er Uke´s Handgelenk auf Uke´s Rücken zieht.
Ude Gatame – auf Ellenbogen drücken
Name Position von Tori zu Uke Hebelpunkt
bei Tori
Animation Beschreibung
Hizi-
maki-
komi
(-)
neben Uke im Stand Hände Uke fasst Tori im Stand mit rechts hinter dem Kopf in den Kragen. Tori legt beide Hände auf Uke´s rechtes Ellbogengelenk und dreht es im Uhrzeigersinn. Gleichzeitig dreht sich Tori nach rechts und versperrt Uke mit dem linken Bein den Weg. Tori hebelt durch Herunterdrücken von Uke´s Ellbogengelenk, während Uke´s Handgelenk zwischen Tori´s Hals und Schulter festgelegt ist.
Kuzure-
hizi-
makikomi
(-)
(-) (-) Tori fasst im Stand Uke´s rechtes Handgelenk und lässt sich zu Boden fallen. Mit dem rechten Fuß blockiert Tori Uke´s linkes Knie und zwingt Uke mit in den Boden. Gleichzeitig legt Tori ähnlich wie bei Ude-hishigi-henka-waza seinen linken Fußspann unter Uke´s Bauch. Tori drückt mit dem linken Knie von oben auf Uke´s Ellenbogengelenk und zieht Uke´s Handgelenk mit beiden Händen nach oben.
Munegyaku
(-)
quer Hände Tori hält Uke in Mune-gatame, rutscht weit nach vorne, bis Uke´s Handgelenk an Tori´s Schulter festliegt. Tori greift mit beiden Händen Uke´s Ellbogengelenk und hebelt durch Heranziehen.
Ude-
gatame
(Arm-
streck-
hebel)
Unterlage (quer) Hände Uke liegt auf dem Rücken. Tori kniet an Uke´s rechter Seite und kontrolliert ihn mit seinem rechten Knie. Uke greift mit seiner linken Tori gegenüberliegenden Hand Tori´s (von Uke aus gesehen) rechten Kragen und drückt diesen links an Tori´s Kopf vorbei, um Tori zu würgen. Tori klemmt Uke´s Handgelenk zwischen seinem Kopf und seiner rechten Schulter ein. Tori´s beide Hände erfassen Uke´s Ellbogengelenk und drehen den Arm so, da die Ellbogenbeuge zu Tori zeigt. Tori hebelt, indem er das Ellbogengelenk zu sich hinzieht.
Ude-
hishigi-
henka-
waza
(-)
Unterlage Hände Tori liegt auf dem Rücken. Uke greift Tori mit gestrecktem Arm (Würgegriff) an. Tori kontrolliert Uke zwischen seinen Beinen, drückt mit dem rechten Fuß Uke´s (von Tori aus gesehen) rechtes Knie weg, so da Uke auf den Bauch fällt. Gleichzeitig bringt Tori seinen linken Fußspann unter Uke´s Bauch und drückt mit seinem Knie auf Uke´s Ellbogengelenk, während er Uke´s Handgelenk mit beiden Händen festhält.
Waki-gatame Körperseite/Achsel
Name Position von Tori zu Uke Hebelpunkt
bei Tori
Animation Beschreibung
Waki-
gatame (Körperseite/
Achsel
Achsel-
streckhebel)
seitwärts, Uke auf dem Bauch Achselhöhle Tori hält Uke in Kuzure-kesa-gatame. Uke befreit seinen linken Arm und versucht, Tori zu würgen. Tori gibt dem Druck nach, dreht sich nach links und klemmt dabei Uke´s Ellenbogengelenk unter seiner rechten Achsel ein. Tori hebelt durch Hochziehen von Uke´s Handgelenk. Vorsicht: Der Hebel wirkt sofort und sehr stark!
Sonstige Hebelgriffe
Name Position von Tori zu Uke Hebelpunkt
bei Tori
Animation Beschreibung
Kami-ude-hishigi-juji-gatame
(-)
quer Hüfte (-)
Kesa-ude-hishigi
(-)
Seite Oberschenkel (-)
Kiaku-juji
(-)
Unterlage Oberschenkel (-)
Sankaku-ude-kansetsu
(-)
Unterlage Hüfte (-)
Ude-hishigi
(-)
quer mit dem Kopf über Uke Hände (-)
Ude-hishigi-hara-gatame
(-)
Oberlage, Uke auf dem Bauch Hüfte (-)
Ude-hishigi-hiza-gatame
(Streckhebel mit Hilfe des Knies)
seitwärts, Uke auf dem Bauch Oberschenkel (-)
Ude-hishigi-juji-gatame
(-)
quer Hüfte (-)
Yoko-ude-hishigi
(-)
seitwärts Oberschenkel (-)

Quellenangaben:


Judoverein Görlitz e.V.
Trainingszeiten
Dienstag
Anfänger und Fortgeschrittene
16.00 -
17.45 Uhr
Ulbrich, Frank; Hoffmann, Hartmut
2. Fortgeschrittene / Männer & Frauen
17.45 - 19.30 Uhr Ulbrich, Andreas / Sowodniok, Michael
Mittwoch
Anfänger und Fortgeschrittene
16.30 - 18.15 Uhr Ulbrich, Frank; Hoffmann, Hartmut
Selbstverteidigung / Männer, Frauen und Kinder
18.15 - 20.00 Uhr Hoffmann, Hartmut