Judoverein-Görlitz e.V.

Hier sind mal alle Judo Wurftechniken (Nage Waza) aufgelistet

Einleitung

Bei den Wurftechniken handelt es um sich Techniken, bei denen der Gegner zu Fall gebracht oder zu Boden geworfen wird. Die Wurftechniken werden in mehrere Gruppen eingeteilt je nach dem, wie und womit der Gegner zu Fall gebracht wird. Bei allen Techniken sollten die Prinzipien des Judo nicht vernachlässigt werden. Das Wichtigste ist die Ausnutzung der Situation und der Kraft des Gegners. Zu einer erfolgreichen Technik gehören deshalb immer 75% Ku-zushi, 15% Tsu-kuri und nur 10% Kake.

Die Standtechniken aus der Gokyo-no-kai-setsu

Vor 1982 waren die 40 Würfe der Kodokan Gokyo-no-waza der Standard für Wurftechniken im Judo. Diese Zusammenstellung von Techniken wurde im Jahre 1895 von Jigoro Kano unter Mithilfe der Meister Y. Sakujiro, N. Hidekatsu und Y. Yoshiaki ausgearbeitet und am Kodokan eingeführt. Das System wurde 1920 erneut überarbeitet und bis heute fast unverändert gelehrt.
Die Techniken aus diesem System wurden eingeteilt in 5 Gruppen, die jeweils 8 Würfe enthalten. Am 100. Jahrestag des Kodokan (1982), wurde eine weitere Gruppe von 8 traditionellen Würfen hinzugefügt und 17 neue Techniken wurden offiziell Kodokan Judo Würfe.

Würfe aus dem Stand (Tachi-waza)

Fuß- und Beinwürfe (Ashi-waza)

Zu den Fuß- und Beinwürfen werden alle Techniken gerechnet, bei denen die entscheidende Wurfarbeit durch Fuß oder Bein Tori´s erfolgt. Es werden drei verschiedene Wurfprinzipien unterschieden.
Da wäre als Erstes das Fegen (z.B.: De-ashi-barai), auch bekannt als Bananenschale. Diese Formulierung trifft wohl das Wurfprinzip am Besten. Im Moment, wo Uke sein Bein noch nicht, oder nicht mehr vollständig belastet, setzt Tori seine Fußsohle möglichst tief am Fuß von Uke an und zieht (nicht hacken) diesen Weg, sodass Uke ausrutscht.
Das zweite Wurfprinzip ist das Blockieren (z.B.: Hiza-guruma). Dabei wird Uke daran gehindert sein Bein nach vorn oder hinten zu setzen, um sein Gleichgewicht wieder zu erlangen. Tori´s Fuß oder Bein dient dabei als Blockier- und Drehpunkt.
Das letzte Wurfprinzip ist das Wegreißen. Dabei wird Uke ein fester Stützpunkt, also ein Standbein geraubt. Die Kraftwirkung erfolgt dabei in Richtung von Uke´s Zehen. Um das Wegreißen zu erleichtern, kann Uke´s Standbein kurzfristig entlastet werden. Wie bei allen anderen Fußtechniken gilt darüber auch hier, sobald der Fuß Uke´s in der Luft ist, allen Druck in Richtung des nicht mehr vorhandenen Stützpunktes verlagern.

Schulter-, Hand-, Armwürfe (Te-waza)

Bei dieser Gruppe der Wurftechniken wird der Gegner mithilfe der Schulter, der Hand oder des Armes zu Fall gebracht. Die reinen Handwürfe (Te-waza) funktionieren dabei entweder nach dem Prinzip des Kippens oder des Ziehens.
Im ersten Fall wird Uke über ein imaginäres Hindernis gekippt (z.B.: Uki-otoshi). Die ziehende Hand Tori´s führt dabei eine kreisförmige Bewegung aus. Im zweiten Fall reißen die Hände von Tori Uke´s Beine vom Boden (z.B. Sukui-nage). Bei beiden Wurfprinzipien sind die Arme bzw. die Hände der Hauptkontaktpunkt. Dies bedeutet, da z.B.: beim Tai-otoshi das rechte Bein möglichst keinen Kontakt zum Gegner haben sollte.
Auch bei den Schulterwürfen (Kata-waza) gibt es zwei verschiedene Verfahren. Das Erste ist das Anheben des Gegners, wobei Tori mit seiner Schulter und seinem Rücken engen Kontakt zu Uke hat (z.B.: Seoi-nage). Die zweite Variante ist das Drehen Uke´s, wobei Tori´s Schulter unterhalb des Körperschwerpunktes engen Kontakt zum Oberschenkel von Uke besitzen sollte (z.B.: Kata-guruma). Uke´s, wobei Tori´s Schulter unterhalb des Körperschwerpunktes engen Kontakt zum Oberschenkel von Uke besitzen sollte (z.B.: Kata-guruma).

Hüftwürfe (Koshi-waza)

Zu den Hüftwürfen werden alle Würfe gerechnet, bei denen im Verlauf der Wurfausführung die Kraftübertragung von Tori zu Uke über die Hüfte als Kontaktpunkt erfolgt. Die Wirkung des Wurfes hängt entscheidend davon ab, ob Tori es schafft, seinen Körperschwerpunkt unter den von Uke zu bringen. Dies bedeutet, dass Tori auf jeden Fall seine Knie beugen muss! Auch bei den Hüftwürfen gibt es zwei verschiedene Wurfprinzipien. Das Erste ist Anheben, das Zweite ist Drehen.
Beim Anheben haben weite Teile der Hüfte und des Rückens von Tori Kontakt zum Körper von Uke. Uke wird geworfen, indem er entweder durch eine Beinstreckung (z.B.: O-goshi) oder durch ein Abknicken im Hüftgelenk mit dem Hintern als Hebelpunkt Uke anhebt (O-goshi oder Utsuri-goshi) und über die Hüfte wirft. Haben weite Teile der Hüfte und des Rückens von Tori Kontakt zum Körper von Uke. Uke wird geworfen, indem er entweder durch eine Beinstreckung (z.B.: O-goshi) oder durch ein Abknicken im Hüftgelenk mit dem Hintern als Hebelpunkt Uke anhebt (O-goshi oder Utsuri-goshi) und über die Hüfte wirft.
Beim Prinzip des Drehens hat Tori´s Hüft- und Rumpfseite Kontakt zu Uke und die wurfauslösende Kraft wird durch eine Rumpf- und Schulterdrehung erzeugt. Bei diesen Würfen wird über die Hüfte, über nicht mit der Hüfte geworfen. In diese Kategorie fallen alle Guruma Würfe aus der Koshi-waza Gruppe.

Opferwürfe (Sutemi-waza)

Bei diesen Würfen gleitet Tori unter Aufgabe seines Gleichgewichtes von selbst zu Boden. Damit holt er Schwung, um diese Energie dann auf den Gegner umzuleiten und ihn so zu Fall zu bringen. Dies ist bei allen Opferwürfen der Fall und klappt vor allem dann, wenn Uke´s Krafteinsatz mit ausgenutzt wird. Am besten ist es, die Kraft von Uke entlang einer Kreisbahn weiterzuleiten. Die Unterscheidung in Würfe in der Rückenlage (Ma-sutemi-waza) und in der Seitenlage (Yoko-sutemi-waza) ist für das Wurfprinzip nebensächlich. Um hier in die Spalten doch etwas einzutragen, werden die Würfe hier nach ihren Ausführungen unterschieden. Diese wären dann Drehen, (seitwärts) Kippen und Anheben (bzw. Wegreißen), obwohl alles durch die Schwungausnutzung doch auf eine Drehbewegung hinausläuft ...

Im Japanischen hat das Wort Sutemi auch die Bedeutung: "Ich setze alles auf eine Karte"

Ashi-waza Fuß- und Beinwürfe
Wurf / Gruppe Kurz-
beschreibung
Animation Beschreibung
Ashi-guruma
(Bein-Rad)
Sankyo
(3. Gruppe)
blockieren Tori dreht sich so ein, da er auf dem linken Bein links von Uke steht. Danach wirft er Uke über das leicht angehobene und gestreckte rechte Bein. Uke fällt vorwärts.
De-ashi-barai
(Fußfeger) Dai-ikkyo
(1. Gruppe)
fegen De-ashi-barai Tori fasst Uke mit der rechten Hand am Kragen und mit der linken Hand am ärmel. Uke geht vorwärts und kommt mit dem rechten Fuß vor. Tori bricht Uke´s Gleichgewicht nach links (Steuerrad-Bewegung). Gleichzeitig fegt Tori mit der Fußsohle seines linken Fußes Uke´s Bein nach rechts, kurz bevor es belastet wird. Uke fällt seitwärts. Tori unterstützt Uke´s Fallübung durch Festhalten des Ärmels mit der linken Hand.
Harai-tsuri-komi-ashi
(Hebezug-
fußfegen) Sankyo
(3. Gruppe)
fegen Harai-tsuri-komi-ashi Uke bewegt sich schräg nach hinten links und zieht den rechten Fuß an den linken. Tori fegt mit links Uke´s beide Beine nach hinten weg und bricht Uke´s Gleichgewicht mit den Händen in die entgegengesetzte Richtung. Uke fällt vorwärts rechts.
Hiza-guruma
(Knierad) Dai-ikkyo
(1. Gruppe)
blockieren Hiza-guruma Uke will mit dem rechten Bein vorkommen. Tori stoppt Uke´s Bein knapp unterhalb des Knies mit der Fußsohle und bricht Uke´s Gleichgewicht nach schräg links. Uke fällt vorwärts rechts.
Ko-soto-gake
(äußeres Einhängen)
Sankyo
(3. Gruppe)
wegreißen Ko-soto-gake Tori bricht Uke´s Gleichgewicht nach hinten und zieht Uke auf dessen rechtes Bein. Tori geht mit rechts zwischen die Beine von Uke und hakt von außen mit dem linken Bein in Uke´s rechtem Bein ein. Danach sichelt er es weg, und Uke fällt rückwärts.
Ko-soto-gari
(kleine Innensichel) Dai-nikyo
(2. Gruppe)
wegreißen Ko-soto-gari Tori bricht Uke´s Gleichgewicht nach hinten und zieht Uke auf sein rechtes Bein. Tori geht mit dem linken Fuß vor links neben die Beine von Uke, fegt mit dem linken Bein Uke´s rechtes Bein weg. Uke fällt rückwärts.
Ko-uchi-gari
(kleine Innensichel)
Dai-nikyo
(2. Gruppe)
wegreißen Ko-uchi-gari Tori bricht Uke´s Gleichgewicht nach hinte und zieht Uke auf sein rechtes Bein. Tori geht mit dem rechten Fuß vor zwischen die Beine von Uke, fegt mit dem rechten Bein Uke´s linkes Bein weg. Uke fällt rückwärts.
O-guruma
(Großes Rad) Yonkyo
(4. Gruppe)
blockieren O-guruma Tori dreht sich ein und steht links von Uke. Danach wird Uke über das bis unter Uke´s Hüfte angehobenem gestrecktem Bein von Tori geworfen. Uke fällt vorwärts.
Okuri-ashi-barai
(Fuß
nachfegen) Dai-nikyo
(2. Gruppe)
fegen Okuri-ashi-barai Uke bewegt sich seitwärts und zieht den rechten Fuß an den linken. Tori fegt mit links beide Beine Uke´s nach rechts und bricht das Gleichgewicht mit den Händen nach links. Uke fällt seitwärts.
O-soto-gari
(Große Außensichel) Dai-ikkyo
(1. Gruppe)
wegreißen O-soto-gari Tori fasst Uke mit der rechten Hand am Kragen und mit der linken Hand am ärmel. Tori bricht Uke´s Gleichgewicht nach hinten und zieht Uke auf dessen von Tori aus gesehen linkes Bein. Tori geht mit dem linken Fuß vor an die linke Seite von Uke, hakt mit dem rechten Bein in Uke´s von Tori aus gesehen linkes Bein ein und sichelt es weit nach hinten weg. Uke fällt rückwärts. Tori unterstützt Uke´s Fallübung durch Festhalten des Ärmels mit der linken Hand.
O-soto-
guruma
(Großes Auenrad) Gokyo
(5. Gruppe)
blockieren O-soto-guruma Tori bricht Uke´s Gleichgewicht nach hinten und zieht Uke auf sein rechtes Bein. Tori geht mit dem linken Fuß vor an die linke Seite von Uke, hakt mit dem rechten Bein in Uke´s rechtes und linkes Bein ein und sichelt beide weg. Uke fällt rückwärts.
O-uchi-gari
(Große Innensichel) Dai-ikkyo
(1. Gruppe)
wegreißen O-uchi-gari Tori fasst Uke mit der rechten Hand am Kragen und mit der linken Hand am ärmel. Tori bricht Uke´s Gleichgewicht nach hinten und zieht Uke auf dessen von Tori aus gesehen rechtes Bein. Tori geht mit dem rechten Fuß vor zwischen die Beine von Uke, zieht den linken Fuß nach, hakt mit dem rechten Bein in Uke´s von Tori aus gesehen rechtes Bein ein und sichelt es weit nach hinten weg. Uke fällt rückwärts. Tori unterstützt Uke´s Fallübung durch Festhalten des ärmels mit der linken Hand.
Sasae-tsuri-komi-ashi
(Fu-
stoppwurf) Dai-ikkyo
(1. Gruppe)
blockieren Sasae-tsuri-komi-ashi Uke kommt mit dem rechten Bein vor. Tori macht mit rechts einen Ausfallschritt, setzt seine linke Fußsohle an Uke´s rechtem Fuß an und führt Uke´s Vorwärtsbewegung mit den Händen weiter. Da der rechte Fuß von Uke blockiert ist, fällt er in eine Fallübung vorwärts rechts.
Uchi-mata
(innerer Schenkel-
wurf) Dai-nikyo
(2. Gruppe)
wegreißen Uchi-mata Tori dreht sich rechts vor, links nach so ein, da sein linkes Bein unter dem gemeinsamen Schwerpunkt von Tori und Uke steht. Tori schlägt mit dem gestreckten rechten Bein zwischen Uke´s Beinen nach hinten und nimmt Uke´s rechten Oberschenkel mit. Tori´s rechte Hand fasst dabei hinter Uke´s Kopf in den Kragen und zieht Uke nach vorne; Tori´s linke Hand zieht an Uke´s rechtem Ärmel nach vorne links. Uke fällt vorwärts rechts.
Te-waza-Handwürfe
Wurf / Gruppe Kurz-
beschreibung
Animation Beschreibung
Kata-
guruma
(Schulterrad)
Sankyo
(3. Gruppe)
drehen Kata-guruma Tori fasst Uke´s rechten Arm und greift mit rechts Uke´s rechtes Bein; der Nacken wird an Uke´s Hüfte angelegt. Danach richtet sich Tori mit geradem Rücken auf und hebt Uke dadurch aus. In der letzten Phase des Wurfes zieht Tori sein linkes Bein an das rechte und wirft Uke auf seiner linken Seite durch Drehung beider Arme in diese Richtung. Uke fällt vorwärts rechts.
Seoi-nage
(Schulterwurf)
Dai-ikkyo
(1. Gruppe)
anheben Tori fasst Uke mit der linken Hand am ärmel. Tori´s rechter Arm hakt sich mit der Ellbogenbeuge unter Uke´s von Tori aus gesehen linker Achsel ein. Tori´s rechte Hand bildet dabei eine Faust in der Luft und greift insbesondere nicht in Uke´s Jacke. Mit der linken Hand zieht Tori Uke zu sich heran. Tori dreht sich rechts vor, links nach 180° ein, so da er mit beiden Füßen zwischen denen von Uke steht und Uke´s Bauch an seinem Rücken hat. Noch während des Eindrehens geht Tori in die Knie, so da sein Schwerpunkt unter dem Schwerpunkt von Uke liegt. Tori wirft durch Weiterziehen mit der linken Hand, Strecken der Beine und Beugen des Oberkörpers. Uke fällt vorwärts rechts. Tori unterstützt Uke´s Fallübung durch Festhalten des Ärmels mit der linken Hand. Trotz der Bezeichnung Schulterwurf wird Seoi-nage über die Ellbogenbeuge geworfen und nicht über die Schulter. Es besteht sonst die Gefahr eines Armhebels!
Sukui-nage
(Schaufelwurf)
Yonkyo
(4. Gruppe)
ziehen Sukui-nage Uke dreht sich in Koshi-guruma ein, Tori bewegt sich nach unten und greift Uke´s Knie. Uke wird durch Anheben der Knie und Oberkörperdrehung über Tori´s linkes Bein geworfen. Uke fällt rückwärts.
Sumi-otoshi
(Eckenkippe)
Gokyo
(5. Gruppe)
kippen Sumi-otoshi Tori geht mit links vorwärts und dreht Uke mit beiden Armen nach links hinten unten. Uke macht aus dem Schritt rechts rückwärts einen Schritt rechts vorwärts und fällt vorwärts rechts. Sumi-otoshi ist ein Schauwurf und wird kaum jemals im Kampf eingesetzt. Er hat auch den Spitznamen Kuki-nage (Luftwurf).
Tai-otoshi
(Körper-
seitwurf)
Dai-nikyo
(2. Gruppe)
kippen Tai-otoshi Tori dreht sich mit drei Schritten rechts vor, links nach, rechts außen:
Der rechte Fuß geht vorwärts zwischen den Füßen von Uke ...
Der linke Fuß geht rückwärts links neben Uke ...
Tori stellt den rechten Fuß mit den Zehen rechts neben Uke auf. Die Ferse zeigt nach oben, das Knie nach unten. Das Bein ist leicht gebeugt, um unter das Knie von Uke zu kommen ...
Tori´s rechter Unterarm liegt dabei an Uke´s Seite an. Tori wirft durch gleichzeitiges Ziehen mit dem linken Arm, drücken mit dem rechten Arm, Oberkörperdrehung nach links und Strecken des rechten Beins. Uke fällt vorwärts rechts.
Uki-otoshi
(Schwebe-
handzug)
Yonkyo
(4. Gruppe)
kippen Uki-otoshi Uke drückt Tori nach hinten. Tori weicht zurück und kniet mit dem linken Bein um 45° abgewinkelt hinter dem rechten nieder. Uke wird mit der rechten Hand über die parallel zum Boden gehaltene linke geworfen. Uke macht einen freien Fall über Tori´s linken Arm. Uki-otoshi ist ein Schauwurf und wird kaum jemals im Kampf eingesetzt.
Ushiro-goshi
(Hüft-
gegenwurf)
Gokyo
(5. Gruppe)
anheben Ushiro-goshi Uke dreht sich mit Koshi-guruma ein. Tori blockt, wenn Uke rechtwinklig zu Tori steht, greift mit den Armen um Uke´s Hüfte, hebt Uke mit dem Bauch aus, dreht ihn links herum und lässt ihn fallen.
Koshi-Waza-Hüftwürfe
Wurf / Gruppe Kurz-
beschreibung
Animation Beschreibung
Hane-goshi
(Hüft-
springwurf)
Sankyo
(3. Gruppe)
anheben Hane-goshi Tori dreht sich mit zwei Seitwärtsschritten rechts vor, links nach ein, drückt mit dem rechten, leicht angewinkelten Bein von innen gegen das rechte Bein von Uke, hebt ihn aus und wirft. Tori greift dabei mit der rechten Hand hinter Uke´s Kopf in den Kragen und zieht stark an Uke, um dessen Gleichgewicht nach vorne zu brechen. Uke fällt vorwärts rechts.
Harai-goshi
(Hüftfeger)
Dai-nikyo
(2. Gruppe)
anheben Harai-goshi Tori´s rechte Hand fasst hinter Uke´s Kopf in den Kragen, Tori´s linke Hand an Uke´s ärmel. Tori zieht Uke mit beiden Händen zu sich heran und bricht so sein Gleichgewicht nach vorne. Tori dreht sich rechts vor, links nach so ein, da sein linkes Bein unter dem gemeinsamen Schwerpunkt von Tori und Uke steht. Mit dem gestreckten rechten Bein holt Tori Schwung und fegt beide Beine von Uke nach hinten weg. Gleichzeitig dreht Tori seinen Oberkörper nach links und zieht mit beiden Armen weiter. Uke fällt vorwärts rechts. Im Gegensatz zu zweibeinigen Hüftwürfen wie z.B. O-goshi ist beim Harai-goshi das Standbein im Moment des Körperkontakts nicht gebeugt, sondern gestreckt.
Koshi-
guruma
(Hüftrad)
Dai-nikyo
(2. Gruppe)
drehen Koshi-guruma Tori dreht sich rechts vor, links nach so weit ein, da seine Hüfte weiter als parallel zu Uke´s Hüfte steht und sein Schwerpunkt unter dem Schwerpunkt von Uke liegt. Tori´s rechter Arm greift dabei um Uke´s Hals. Dann wirft Tori durch Strecken der Beine und Oberkörperdrehung. Uke fällt vorwärts rechts.
O-goshi
(Großer
Hüftwurf)
Dai-ikkyo
(1. Gruppe)
anheben O-goshi Tori fasst Uke mit der linken Hand am ärmel. Tori´s rechter Arm fasst auf Uke´s Rücken. Mit der linken Hand zieht Tori Uke zu sich heran. Tori dreht sich rechts vor, links nach 180° ein, so da er mit beiden Füßen zwischen denen von Uke steht und Uke´s Bauch an seinem Rücken hat. Noch während des Eindrehens geht Tori in die Knie, so da sein Schwerpunkt unter dem Schwerpunkt von Uke liegt. Tori wirft durch Weiterziehen mit der linken Hand, Strecken der Beine und Beugen des Oberkörpers. Uke fällt vorwärts rechts. Tori unterstützt Uke´s Fallübung durch Festhalten des Ärmels mit der linken Hand.
Tsuri-goshi
(Hüftzug)
Sankyo
(3. Gruppe)
anheben Tsuri-goshi Tori dreht sich so weit ein, da seine Hüfte parallel zu Uke´s Hüfte steht und sein Schwerpunkt unter dem Schwerpunkt von Uke liegt. Tori´s rechte Hand greift dabei Uke´s Gürtel hinter dessen Rücken. Dann wirft Tori durch Strecken der Beine und Oberkörperdrehung. Uke fällt vorwärts rechts.
Tsuri-komi-goshi
(Hebezug-
hüftwurf)
Dai-nikyo
(2. Gruppe)
anheben Tsuri-komi-goshi Tori dreht sich rechts vor, links nach so weit ein, da seine Hüfte parallel zu Uke´s Hüfte steht und sein Schwerpunkt unter dem Schwerpunkt von Uke liegt. Dabei geht Tori´s rechter Unterarm unter Uke´s linke Achsel; Tori´s rechte Hand bleibt in Uke´s Revers gefasst. Tori wirft durch Strecken der Beine und Oberkörperdrehung. Uke fällt vorwärts rechts.
Uki-goshi
(Hüft-
schwung-
wurf)
Dai-Ikkyo
(1. Gruppe)
anheben Uki-goshi Uke drückt Tori nach hinten. Tori weicht zurück und kniet mit dem linken Bein um 45 abgewinkelt hinter dem rechten nieder. Uke wird mit der rechten Hand über die parallel zum Boden gehaltene linke geworfen. Uke macht einen freien Fall über Tori´s linken Arm. Uki-otoshi ist ein Schauwurf und wird kaum jemals im Kampf eingesetzt.
Ushiro-
goshi
(Hüft-
gegenwurf)
Gokyo
(5. Gruppe)
anheben Ushiro-goshi
Utsuri-
goshi
(Hüft-
gegenwurf)
Yonkyo
(4. Gruppe)
anheben Utsuri-goshi Uke dreht sich in Koshi-guruma links ein, wird über von Tori mit der Hüfte geblockt. Danach schiebt Tori seine Hüfte vor Uke´s und wirft wie bei O-goshi. Uke fällt vorwärts.
Yoko-sutemi-waza Schräge Körperwürfe
Wurf / Gruppe Kurz-
beschreibung
Animation Beschreibung
Hane-maki-
komi
(Spring-
drehwurf)
Yonkyo
(4. Gruppe)
anheben Hane-maki-komi Tori dreht sich wie zu Hane-goshi ein, greift über mit seinem rechten Arm dicht an Uke´s Kopf vorbei und zieht Uke mit links extrem an seine rechte Seite heran. Tori wirft, indem er sich selbst nach vorne auf seine rechte Seite fallen lässt. Uke fällt eine harte Fallübung vorwärts rechts. Im Boden kann Tori sofort in Kesa-gatame übergehen.
Soto-maki-
komi
(Hüftfegen)
Yonkyo
(4. Gruppe)
drehen Soto-maki-komi Tori dreht sich wie zu Tai-otoshi ein, greift über mit seinem rechten Arm dicht an Uke´s Kopf vorbei und zieht Uke mit links extrem an seine rechte Seite heran. Tori wirft, indem er sich selbst nach vorne auf seine rechte Seite fallen lässt. Uke fällt eine harte Fallübung vorwärts rechts. Im Boden kann Tori sofort in Kesa-gatame übergehen.
Tani-otoshi
(Talfallzug)
Yonkyo
(4. Gruppe)
anheben Tani-otoshi Uke greift Tori mit Koshi-guruma an. Tori stellt sein linkes, gestrecktes Bein tief hinter die Beine von Uke, lässt sich nach hinten fallen und reißt Uke mit. Tori´s linker Arm kommt dabei zwischen Tori und Uke zum Liegen, sodass Uke nicht darauff ällt. Bei Tani-otoshi ist unbedingt darauf zu achten, da Uke´s Unterschenkel nicht von Tori´s Bein am Boden gehalten werden, weil sonst beide Knie von Uke gefährdet werden.
Uki-waza
(Seit-
körperwurf)
Gokyo
(5. Gruppe)
kippen Uki-waza Tori und Uke stehen sich in Ringerhaltung gegenüber. Uke kommt rechts vor; Tori sperrt Uke mit seinem gestreckten linken Bein, lässt sich auf die Seite fallen und wirft Uke (von Tori aus gesehen) nach links.
Yoko-gake
(seitliches Einhängen)
Gokyo
(5. Gruppe)
anheben Yoko-gake Uke kommt rechts vor. Tori zieht Uke stark auf dessen rechtes Bein und hakt sich mit dem linken Bein seitlich hinten an Uke´s rechtem Bein ein. Tori lässt sich fallen und reißt Uke mit sich.
Yoko-guruma
(Seitenrad)
Gokyo
(5. Gruppe)
drehen Yoko-guruma Uke greift mit einem Schlagangriff an; Tori setzt Ura-nage an. Uke weicht nach links aus und umklammert Tori´s Kopf. Tori schwingt sein erstrecktes rechtes Bein zwischen Uke´s Beine, lässt sich nach rechts fallen und wirft.
Yoko-otoshi
(Seitsturz)
Sankyo
(3. Gruppe)
kippen Yoko-otoshi Tori zieht Uke zu sich heran. Uke weicht mit einem Seitwärtsschritt nach rechts (also von Tori aus gesehen nach links) aus. Tori lässt sich fallen und versperrt Uke mit seinem linken, gestreckten Bein den Weg. Durch Zug nach (von Tori aus gesehen) links zwingt Tori Uke in eine Fallübung vorwärts rechts. Bei der Wurfausführung beträgt der Winkel zwischen Tori und Uke 90° (schräger Körperwurf).
Yoko-wakare
(Seitenriss)
Gokyo
(5. Gruppe)
kippen Yoko-wakare Uke drückt Tori rückwärts und kommt mit rechts vor. Tori geht auf mit links rückwärts, geht auf diesem Bein zu Boden, versperrt mit seinem ausgestreckten rechten Bein Uke´s Weg und zieht Uke in eine Fallübung vorwärts rechts.
Ma-sutemi-waza Gerade Körperwürfe
Wurf / Gruppe Kurz-
beschreibung
Animation Beschreibung
Sumi-gaeshi
(Eckenkippe)
Yonkyo
(4. Gruppe)
drehen Sumi-gaeshi Uke drückt (wie bei Tomoe-nage) Tori zurück und kommt rechts vor. Tori lässt seinen linken Fuß zwischen den Füßen von Uke stehen, hakt seinen rechten Fußspann von innen in Uke´s (von Tori aus gesehen) rechten Oberschenkel ein, lässt sich auf den Rücken fallen und wirft Uke über seine (Tori´s) linke Schulter in eine Fallübung vorwärts rechts. Sumi-gaeshi kann auch aus der (tiefen) Ringerhaltung geworfen werden.
Tomoe-nage
(Kopf-wurf)
Sankyo
(3. Gruppe)
anheben Tomoe-nage Tori drückt Uke nach hinten und kommt dabei mit dem linken Fuß vor. Uke geht zunächst, dem Druck nachgebend, rechts zurück, erwidert dann über Tori´s Druck und kommt rechts vor. Tori lässt seinen linken Fuß zwischen den Füßen von Uke stehen, stemmt seinen rechten Fuß in die (von Tori aus gesehen) rechte Leiste von Uke, lässt sich auf den Rücken fallen und wirft Uke über seine (Tori´s) linke Schulter in eine Fallübung vorwärts rechts. Bei der Wurfausführung beträgt der Winkel zwischen Tori und Uke (gerader Körperwurf).
Ura-nage
(Rückwurf)
Gokyo
(5. Gruppe)
anheben Ura-nage Uke kommt rechts vor und greift Tori mit einem Schlag von oben gegen Uke´s Kopf an. Tori legt seine flache rechte Hand gegen Uke´s Bauch und fasst mit links um Uke´s Rücken. Tori geht mit beiden Beinen unter den Schwerpunkt von Uke, lässt sich auf seinen Rücken fallen und wirft Uke über seine linke Schulter.
Shin-meisho-no-waza - neu eingeführte Techniken
Wurf / Gruppe Kurz-
beschreibung
Animation Beschreibung
Daki-
age
(hoch auf
den Arm
nehmen)
(-)
(-) (-)
Hane-
goshi-gaeshi
(Umkehr des
schnellenden
Hüftwurfs)
(-)
(-) (-)
Harai-
goshi-gaeshi
(Umkehr des
Hüftfegens)
(-)
(-) (-)
Hane-
goshi-gaeshi
(Umkehr des
schnellenden Hüftwurfs)
(-)
(-) (-)
Harai-
maki-komi
(Fege-
einrollen)
(-)
(-) Hane-maki-komi (-)
Kani-
basami
(Scherenwurf)
(-)
(-) (-)
Kawazu-
gake
(das
verhebelte
Werfen)
(-)
(-) (-)
Kibisu-
gaeshi
(Die Ferse
umkehren)
(-)
(-) (-)
Kuchiki-
taoshi
(den morschen
Baum fällen)
(-)
(-) (-)
Morote-
gari
(Doppel-
handsichel)
(-)
(-) Morote-gari (-)
Osoto-
gaeshi
(großes
Außen-
kontern)
(-)
(-) (-)
Osoto-
maki-komi
(großes
äußeres
Einrollen)
(-)
(-) (-)
O-uchi-
gaeshi
(Umkehr der
großen
Innensichel)
(-)
(-) (-)
Tsubame-
gaeshi
(Schwalben-
flug)
(-)
(-) (-)
Uchi-
mata-gaeshi
(Umkehr des
inneren
Schenkelwurfs)
(-)
(-) (-)
Uchi-mata-
maki-komi
(inneres
Schenkel-
wurfeinrollen)
(-)
(-) (-)
Uchi-mata-
sukashi
(Durchbruch des
inneren
Schenkel-
wurfs)
(-)
(-) (-)
Sonstige Würfe
Wurf / Gruppe Kurz-
beschreibung
Animation Beschreibung
Hidari-
kata-seoi
(-)
(-)
(-) (-)
Hizi-
otoshi
(-)
(-)
(-) (-)
Kata-
ashi-dori
(Einhändiger
Fußzug)
(-)
(-) (-)
Kata-
seoi
(-)
(-)
(-) (-)
Ko-tsuri-
goshi
(-)
(-)
(-) (-)
Ko-uhi-
maki-komi
(-)
(-)
(-) (-)
Kubi-
nage
(Kopfwurf)
(-)
(-) (-)
Kuki-
nage
(-)
(-)
(-) (-)
Maki-
komi
(-)
(-)
(-) (-)
Maki-
tomoe
(-)
(-)
(-) (-)
Mochi-
age-o-
toshi
(-)
(-)
(-) (-)
Obi-
goshi
(Gürtel-
hüftwurf)
(-)
(-) (-)
Obi-o-
toshi
(Gürtel-
sturz)
(-)
(-) (-)
O-soto-
o-toshi
(Großer
Außensturz)
(-)
(-) O-soto-otoshi (-)
Rio-ashi-
dori
(Beidhändiger
Fußzug)
(-)
(-) (-)
Seoi-
age
(-)
(-)
(-) (-)
Seoi-o-
toshi
(Schulter-
seitwurf)
(-)
(-) Seoi-otoshi (-)
Soto-
gake
(-)
(-)
(-) (-)
Uki-
waza
(Seit-
körperwurf)
(-)
(-) Uki-waza (-)
Yama-
arashi
(den Berg
stürmen)
(-)
(-) Yama-arashi (-)
Yoko-
tomoe-
nage
(seitlicher
Wirbelwurf,
Kopfwurf)
(-)
(-) (-)

Quellenangaben:


Judoverein Görlitz e.V.
Trainingszeiten
Dienstag
Anfänger und Fortgeschrittene
16.00 -
17.45 Uhr
Ulbrich, Frank; Hoffmann, Hartmut
2. Fortgeschrittene / Männer & Frauen
17.45 - 19.30 Uhr Ulbrich, Andreas / Sowodniok, Michael
Mittwoch
Anfänger und Fortgeschrittene
16.30 - 18.15 Uhr Ulbrich, Frank; Hoffmann, Hartmut
Selbstverteidigung / Männer, Frauen und Kinder
18.15 - 20.00 Uhr Hoffmann, Hartmut